Logo
dizi.jpg
 

Deutsche Ligameisterschaft 2008

Der Schiffsmodellsport-Club Fulda (SMC) erreichte bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft einen hervorragenden dritten Platz. Der Titel vom vergangenen Jahr konnte leider nicht verteidigt werden. In diesem Jahr war der Verein von Heusenstamm der Ausrichter.

Die zwölf teilnahmeberechtigten Vereine aus ganz Deutschland mussten sich im vergangenen Jahr über die jeweiligen Landesligen bei mehreren Regatten qualifizieren. Nur die ersten vier Vereine der Gruppen Nord, West und Mitte hatten die Startberechtigung erworben. Auf dem Schlossteich in Heusenstamm kämpften die Vereine aus Heusenstamm, Kassel, Büdingen, Cuxhaven, Gudow, Hamburg, Neumünster, Oberhausen, Witten, Wuppertal, Castrop-Rauxel und Fulda um Punkte, gute Gruppenplatzierungen und schließlich um den Deutschen Meistertitel.

Am Vorabend wurde die Veranstaltung bereits mit der Gruppenauslosung begonnen. Die Sieger der einzelnen Gruppen waren bereits gesetzt; durch den Gewinn des Liga-Pokals der Gruppe Mitte gehörte der SMC neben Oberhausen und Cuxhaven zu den gesetzten Vereinen. Der SMC bekam die Vereine aus Castrop-Rauxel, Kassel und Gudow (Deutscher Clubmeister 2005) zugelost. Dies war eine schwere, aber lösbare Aufgabe.  Früh morgens begannen dann die Wettkämpfe.

Die Verantwortlichen des Heusenstammer Vereins hatten sich einen sehr interessanten Kurs ausgedacht. Hier sollte sich schnell zeigen, wer sein Modell kennt und auch beherrscht. Obwohl die deutschen Spitzenfahrer vertreten waren, gelang es nur vier Fahrern den Kurs fehlerfrei zu fahren, darunter dem Fuldaer Thomas Witzel.

Die Fuldaer Kapitäne kannten den Vorgängerkurs bereits von dem Liga-Lauf in der Qualifikation im letzten Jahr. Er wurde aber in Teilen modifiziert und so noch etwas anspruchsvoller gestaltet; schließlich war es eine Deutsche Meisterschaft.

Der SMC wurde in Heusenstamm von Stephen Veletas, Wolfgang Dreßler, Thomas Witzel, Timo Förtsch, Michael Veletas und dem 1. Vorsitzenden Rudi Urbanski vertreten. Bei den einzelnen Durchgängen waren jeweils drei Fahrer am Start, die versuchten, ihre drei Modelle innerhalb von 15 Minuten möglichst fehlerfrei über den Kurs zu steuern.

Die drei Vertreter des SMC starteten im 1. Durchgang der Vorrunde sehr durchwachsen. Durch einen starken 2. Durchgang konnte der SMC doch noch Gruppenerster werden und sich so für die Zwischenrunde qualifizieren.  Die sechs Vereine, die die Zwischenrunde erreicht hatten, wurden nun in zwei Dreiergruppen gelost. Hier traf der SMC auf Heusenstamm und erneut auf Kassel, eine rein hessische Gruppe. Der SMC erreichte als Gruppenzweiter das Finale zusammen mit Heusenstamm, Hamburg und Witten.

Das Los entschied über die Startreihenfolge. Heusenstamm startete mit der bisher besten Mannschaftsleistung des Wettbewerbs. Hamburg konnte damit nicht mithalten. Witten (zweimaliger Duetscher Meister) erreichte fast die Punktzahl von Heusenstamm. Als vierte Mannschaft im Finale unterliefen dem SMC wenige kleine Fehler. Es langte dennoch zu einem Platz auf dem Podium. Deutscher Meister wurde Heusenstamm vor Witten und Fulda. Auch wenn der SMC Fulda den Titel des Deutschen Meisters nicht verteidigen konnte, bleibt der Titel dennoch in Hessen. Einen herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft von Heusenstamm zum Gewinn des Titels!

Der 1. Vorsitzende des MSC Heusenstamm Klaus Kolb bedankte sich bei allen für den fairen Wettbewerb. Der Hauptschiedsrichter Uwe Jancke hob die hohe Leistungsdichte hervor. Aus den Händen des Bürgermeisters der Stadt Heusenstamm, Peter Jakoby, konnte die Mannschaft des SMC Fulda den Pokal für den dritten Platz entgegen nehmen.